Statistik: Social Media – Aktivitäten & Gründe für die Nutzung von Facebook & Co.

social media marketingIn diesem Artikel möchten wir uns mal ausschließlich mit dem Thema Social Media Marketing / Social Networks beschäftigen. Welcher Anteil der Firmen Social Media Marketing betreibt, welche Gründe und Ziele sie damit verfolgen.

Seit der Markteinführung von Facebook in Deutschland hat sich das Online Marketing stark gewandelt und somit auch gleichzeitig ein neues Segment geschaffen: Social Media Marketing. Der Start von Facebook Deutschland war jedoch relativ schwach. Damals reichte es tatsächlich nicht mal annähernd an den hiesigen Platzhirsch der VZ-Netzwerke (studiVZ, schülerVZ, meinVZ) heran. Im ersten Quartal 2008 verzeichnete Facebook Deutschland nur 1,2 Millionen Besucher. Im September 2013 waren es dagegen schon 33,3 Millionen!

Facebook für Unternehmen

Heute (Februar 2016) hat Facebook Deutschland 28 Millionen Nutzer, wovon 21 Millionen täglich im Netzwerk aktiv sind (Offizielle Facebook Nutzerzahlen für Deutschland).

Dies ergibt für Unternehmen eine reichweitenstarke, schnelle und kostengünstige Werbemöglichkeit im Marketing Mix bzw. Multi-Channel-Marketing. Binnen kürzester Zeit lassen sich hunderte, tausende, zehntausende oder noch mehr Nutzer erreichen. Dies geschieht über Direktansprache, da es so genannte Fans Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Facebook Page sind, und durch dessen Likes / Shares auch alle anderen in deren Freundeslisten und wiederum dessen Listen, 3. Grades, 4. Grades, … – theoretisch soweit, dass Sie nach einiger Zeit mit nur einem Beitrag alle Deutschland-Nutzer (oder weltweit) erreicht haben. Kosten-Nutzung-Faktor: Traumhaft! Minimaler Aufwand, große Reichweite.

Obendrein lassen sich solche Beiträge auch mit Werbekampagnen unterstützen bzw. beschleunigen. Dann erscheint Ihr Beitrag auch als Werbeeinblendung bei Nutzern in der News-Chronik, die nicht direkt mit Ihrem Unternehmen verbunden sind. Durch die Anpassungen von bestimmten Kriterien, die ein Nutzer erfüllen muss, um den Beitrag angezeigt zu bekommen, lassen sich zielgruppenorientierte Kampagnen realisieren. Zum Beispiel anhand von Interessengebieten, Hobbys oder dem Wohnort.

Ähnlich verhält es sich natürlich auch mit Twitter oder Pinterest. Allerdings bleibt in Deutschland Facebook noch mit Abstand auf Platz 1, gefolgt von Twitter.

Gründe & Ziele der Nutzung von Social Media

Die Gründe für die Nutzung von Social Networks sind im Kern quasi identisch: Umsatzsteigerung.

Dazu zählen dann eben Steigerung der Bekanntheit (potenzielle Neukunden), Kundenbindung (Stammkundengenerierung) und Imageverbesserung (Erzielung höherer Verkaufspreise).

Statistik Social Media Nutzung

Rentabilität von Social Media Marketing

Natürlich möchte jedes Unternehmen, das sich bislang noch nicht mit diesem Marketing-Kanal beschäftigt hat, und so viele Fragen noch offen sind, auch wissen, ob sich der Einsatz von Werbemaßnahmen in sozialen Netzwerken rentiert. Darüber gibt nun die folgende Statistik Auskunft.

statistik-resultate-social-media-nutzung

Ganze 93% aller aktiven Unternehmen haben positive Ergebnisse mit Social Media Marketing erzielt. Das kann sich sehen lassen. Gerademal nur 7% geben an, dass sich ihr Einsatz in den sozialen Netzwerken nicht gelohnt hat. Leider liegen hier hierzu keine Details vor. Hier kann man nur annehmen, dass diese Aktivitäten entweder falsch durchgeführt wurden, mangels Wissen über den richtigen Umgang, oder – was nun mal Tatsachen entspricht – die Zielgruppe der Unternehmen nicht in Facebook vertreten ist. Soziale Netzwerke lohnen sich hauptsächlich für B2C Unternehmen. Die Zielgruppe „Business-Kunden“ (B2B-Segment) ist dort kaum anzutreffen.

Warum manche Unternehmen kein Social Media nutzen

Anschließend dazu ergibt dann auch diese Statistik einen Beweise für die letzte Annahme: Die Zielgruppe ist nicht im sozialen Netzwerk vertreten. Gleichbedeutend ist dann die zweithäufigste Antwort: „Nicht relevant für das Produkt“.

Das dritthäufigste Argument lässt sich vermutlich damit erklären, dass man sich mit der Materie mangels Wissen nicht beschäftigen möchte und den Unternehmen womöglich nicht klar ist, welches Potenzial sie verschenken. Sicherlich sind wir auch der Meinung, dass man nicht jede „Modeerscheinung“ mitmachen sollte, wenn der Aufwand-Nutzen-Faktor zu gering ist – allerdings würden wir Social Media (allem voran Facebook) nicht dazu zählen.

statistik-keine-social-media-aktivitaet

Social Media nutzen oder nicht?

Auf diese Frage gibt es von uns ein ganz klares Ja – wenn die Zielgruppe Ihres Unternehmens der private Endkunde ist und regional oder auch national angesprochen werden soll. Gerade für Handwerksbetriebe – und andere Kleinbetriebe – ergeben sich regional neue Möglichkeiten der Kundenansprache und -bindung.

Kommunizieren Sie Ihre abgeschlossen Arbeiten, aktuelle Projekte, zeigen Sie Ihr Know-How, Kreativität und Kundenfreundlichkeit. Damit erzielen Sie schnell und kostengünstig große Erfolge.

Social Media Marketing – Die Kosten

Tendenziell sind die Maßnahmen ziemlich preiswert durchzuführen. Notwendig ist nur Zeit. Wer sich 1-2 Stunden pro Woche Zeit für die Pflege seiner Unternehmensseite in den Social Networks nimmt, kann damit schon viel erreichen. Aber: Machen Sie es gut durchdacht und professionell. Fehler können Sie sich nicht erlauben, denn dafür erhalten Sie binnen kürzester Zeit die Konsequenzen. Wer sich selbst damit nicht beschäftigen kann oder will, sollte sich an eine Marketingagentur, wie uns, wenden. Der monatliche Aufwand für die Standardpflege liegt je nach Anspruch schon unter EUR 50,- monatlich.

 

Artikelbild: squarelogo / 123RF